Die Station

Seit 1995 wird im Naturschutzgebiet Leitersdorf seit fünfzehn Jahren wissenschaftliche Vogelberingung betrieben.

Die Grundstücksgröße beträgt 11ha und umfasst etwa 5000m2 Schilffläche.

Die durchschittliche Länge der Fangnätze beträgt 120m. Die ausgemähten Bahnen im Schilf sind ungefähr 1,80 m breit und können bei Kontrollgängen in einer Runde durchgangen werden. Die Länge der verwendeten Japannetze beträgt 12 m.Eine Netzbahn mit einer Länge von 24 m über einem kleinen Teich mit Schilfvegetation hat sich als äußerst fängig erwiesen.

Die gepflanzten Hecken bestehen aus: Schwarzer Holunder (Sambucus nigra), Feldahorn (Acer campestre), Roter Hartriegel (Cornus sanguinea), Gewöhnlicher Schneeball (Viburnum opulus), und weitere Arten. Es wurden auch Seichtwasserflächen angelegt, um unserer Vogelwelt auch in Zukunft in den ausgeräumten Agrarlandschaften des Oststeirischen Hügellandes geeignete Nist-, Nahrungs- und Rastplätze zu bieten. Die in den Gebüschstreifen bei Holunder und anderen Beeren tragenden Arten aufgestellten 6m-Netze haben sich zur Zugzeit der Grasmücken und Laubsänger als sehr fängig erwiesen.

Den sozialen Mittelpunkt stellt unsere Beringungshütte mit samt neuem Zubau dar, wo es sich nun auf einer (beheizbaren!) Fläche von ca. 10m2 gut arbeiten lässt.